Bericht über den Rechnungsabschluss 2014 des Landes Kärnten

Die Gebarung des Landes 2014 schloss mit einem Jahresergebnis von rd. 2.632,18 Mio. EUR an Ausgaben (um rd. 143,26 Mio. EUR bzw. rd. 5,76% höher als 2013) und von rd. 2.508,76 Mio. EUR an Einnahmen (um rd. 116,90 Mio. EUR bzw. rd. 4,89% höher als 2013) ab. Der Saldo des Haushaltes betrug demnach – 123,42 Mio. EUR und war um rd. 26,35 Mio. EUR bzw. 27,15% höher als 2013, jedoch um rd. 42,25 Mio. EUR geringer als im Voranschlag angenommen.

Der Primärsaldo des Landes – der Saldo des Haushaltes bereinigt um die Veränderung bei den Rücklagen, Tilgungen und den Zinsaufwand – war im Jahr 2014 mit rd. – 81,13 Mio. EUR deutlich negativ und verschlechterte sich gegenüber 2013 um rd. 34,81 Mio. EUR bzw. rd. 75,16%. Das bedeutete, dass das Land den Zinsaufwand und einen Teil der operativen Ausgaben durch Schulden finanzieren musste.

Laut der Notifikation der Statistik Austria (März 2015) betrug das Defizit 2014 nach ESVG 2010 für das Land Kärnten rd. 62,49 Mio. EUR (2013: rd. 41,93 Mio. EUR) und stieg somit um rd. 20,54 Mio. EUR.

Der LRA 2014 wies für das Land einen negativen Stabilitätsbeitrag zum gesamtstaatlichen Maastricht-Ergebnis von -25,68 Mio. EUR aus. Aufgrund der ESVG-Kriterien und den Vorgaben des Österreichischen Stabilitätspaktes hatte das Land einen ordentlichen Stabilitätsbeitrag von -86,91 Mio. EUR zu erbringen. Somit hielt das Land im Budgetvollzug 2014 die Vorgaben des Stabilitätspaktes ein.

An Gesamtschulden wies das Land Kärnten im Jahr 2014 rd. 4,09 Mrd. EUR aus, wovon rd. 1.848,83 Mio. EUR auf die Finanzschulden des Landes (inkl. weitergegebene Darlehen), rd. 2.025,55 Mio. EUR auf die nicht fälligen Verwaltungsschulden, rd. 95,20 Mio. EUR auf sonstige voranschlagswirksame sowie rd. 116,50 Mio. EUR auf voranschlagsunwirksame Schulden entfielen.

Die Finanzschulden des Landes inklusive der vom Land bei der ÖBFA aufgenommenen und an diverse Rechtsträger weitergegebenen Darlehen verringerten sich von rd. 1.891,73 Mio. EUR im Jahr 2013 um rd. 42,90 Mio. EUR auf rd. 1.848,83 Mio. EUR im Jahr 2014. Die Finanzschulden des Landes samt diversen ausgegliederten Rechtsträgern summierten sich im Jahr 2014 auf insgesamt rd. 3.217,37 Mio. EUR.

Mit Jahresende 2014 bestanden Haftungen des Landes in Höhe von insgesamt rd. 17,16 Mrd. EUR. Hievon bezog das Land nur Haftungen über rd. 1,12 Mrd. EUR in die Haftungsobergrenze ein und bewertete diese mit rd. 22,16 Mio. EUR. Der LRH verweist diesbezüglich auf die Empfehlung des RH, dass sämtliche Haftungen und diese mit dem Nominalwert auf die Haftungsobergrenze anzurechnen sind.

 
Der vollständige Bericht kann hier heruntergeladen werden: Rechnungsabschluss 2014 des Landes Kärnten

 

 

 

 

 

Kärntner Landesrechnungshof
Kaufmanngasse 13H
9020 Klagenfurt am Wörthersee
  +43 676 83332 202
  +43 676 83332 203
  post.lrh@lrh-ktn.at