Landwirtschaftliche Berufs- und Fachschulen

Das Land Kärnten unterhielt an acht Standorten neun landwirtschaftliche Fachschulen, die vier unterschiedliche Fachrichtungen anboten. Im Schuljahr 2015/16 besuchten 1.294 Schüler eine landwirtschaftliche Fachschule. Dies entsprach rd. 4% der Schüler, die in Kärnten die 9. bis 15. Schulstufe besuchten. Die Gesamtschülerzahl reduzierte sich im Überprüfungszeitraum um 32 Schüler bzw. rd. 2%.

Im Bundesländervergleich der landwirtschaftlichen Berufs- und Fachschulen (ohne Wien) befand sich das Land Kärnten bei den durchschnittlichen Schülerzahlen je Standort im Schuljahr 2015/16 an drittletzter Stelle. Bei vier landwirtschaftlichen Fachschulen lagen die durchschnittlichen Klassenschülerzahlen zuletzt unter dem gesetzlich vorgegebenen Mindestwert von 25 Schülern.

Das Land Kärnten zahlte für das Schuljahr 2015/16 insgesamt rd. 133.000 EUR an andere Bundesländer für den grenzüberschreitenden Schulbesuch, den überwiegenden Teil davon an das Bundesland Tirol. Gleichzeitig wies die in Oberkärnten gelegene LFS Drauhofen stark sinkende Schülerzahlen auf.

An der Berufsschule für Gartenbau in Ehrental gingen die Schülerzahlen in den letzten sechs Jahren um rd. 33% zurück, die durchschnittliche Klassenschülerzahl reduzierte sich auf neun Schüler je Klasse.

Die Zahl an Internatsplätzen blieb vom Schuljahr 2012/13 bis zum Schuljahr 2016/17 trotz sinkender Internatsschülerzahlen gleich. Von den acht an die landwirtschaftlichen Fachschulen angeschlossenen Internaten wurden in den letzten 15 Jahren drei saniert und den heutigen Standards angepasst. Diese wiesen eine Auslastung von über 90% auf. Die Sanierungen der übrigen Internate lagen mehr als 30 Jahre zurück, weshalb die Ausstattung und insbesondere die sanitären Anlagen veraltet waren.

Der Bund fror das Budget für die Landeslehrer an land- und forstwirtschaftlichen Fachschulen im Jahr 2008 österreichweit ein, wodurch sein Finanzierungsanteil unter die im Finanzausgleichsgesetz festgelegten 50% sank. Er kam auch seiner Zusicherung nicht nach, zumindest ab dem Schuljahr 2015/16 wieder nach dem vereinbarten Werteinheitenmodell abzurechnen und 50% der Personalkosten für Lehrer an land- und forstwirtschaftlichen Berufs- und Fachschulen zu refundieren.

Ein Struktur-Entwicklungs-Konzept für die landwirtschaftlichen Berufs- und Fachschulen sah Zusammenführungen von landwirtschaftlichen Fachschulen in Kärnten bis zum Jahr 2023 vor.


Der vollständige Bericht kann hier heruntergeladen werden: Landwirtschaftliche Berufs- und Fachschulen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kärntner Landesrechnungshof
Kaufmanngasse 13H
9020 Klagenfurt am Wörthersee
  +43 676 83332 202
  +43 676 83332 203
  post.lrh@lrh-ktn.at