Stadt Klagenfurt - Schuldenentwicklung & Verkauf der Benediktinerschule

Der Landtag beauftragte den Kärntner Landesrechnungshof (LRH) die Stadt Klagenfurt zu überprüfen mit dem Fokus auf die Schuldenentwicklung und den Verkauf der Benediktinerschule.

Schuldenentwicklung

Die Stadt Klagenfurt konnte ihre Finanzschulden von 2014 bis 2018 um 43 Prozent reduzieren. Ausschlaggebend dafür waren Überschüsse in den Gebührenhaushalten Kanalisation, Kläranlage und Müllbeseitigung. Der LRH empfiehlt im allgemeinen Haushalt einzusparen und Schulden zu minimieren, um Spielraum für Investitionen zu schaffen.

Verkauf Benediktinerschule

Die Liegenschaft der Benediktinerschule gehörte seit 1868 der Stadt Klagenfurt. 1878 wurde darauf ein Schulgebäude errichtet, das seitdem als Schule genutzt wurde. Mit Ende des Schuljahres 2019/2020 sollte der Schulbetrieb eingestellt und die Liegenschaft verkauft werden. Der LRH kritisiert, dass die Stadt gemeinsam mit einem Kaufinteressenten ein Verkehrswertgutachten in Auftrag gab. Positiv hebt der LRH den strukturierten Verkaufsprozess hervor, durch den die Stadt mehrere Bieter miteinbezog. Kritik übte der LRH an der Bewertung der Angebote, die die Stadt zu knapp dokumentierte.

Zur Pressemitteilung

Kärntner Landesrechnungshof
Kaufmanngasse 13H
9020 Klagenfurt am Wörthersee
  +43 676 83332 202
  +43 676 83332 203
  office@lrh-ktn.at