Rechnungsabschluss 2019 des Landes

Der Kärntner Landesrechnungshof prüfte den Rechnungsabschluss 2019 des Landes Kärnten, der zum ersten Mal nach dem neuen Haushaltsrecht erstellt wurde. Der neue Rechnungsabschluss ist ein wichtiger Beitrag dazu, die Vermögenswerte und Schulden des Landes vollständig und transparent darzustellen. Das zeigt sich am Beispiel der Wohnbauförderungsdarlehen. Beim alten Rechnungsabschluss war der Finanzierungsbedarf, den das Land in Zukunft für die Wohnbauförderungsdarlehen haben wird, nicht dargestellt. Im neuen Rechnungsabschluss sind diese Kosten aber berücksichtigt.

Haushaltsergebnis

Der Rechnungsabschluss ergibt einen Nettofinanzierungsüberschuss von 67,43 Millionen Euro. Das Haushaltsergebnis ist somit positiv, das Land sollte jedoch dringend mehr Spielraum für nachhaltige Schuldentilgungen und Investitionen schaffen.

Aufwendungen & Erträge

Das Land hatte im Jahr 2019 Aufwendungen von 2.865,48 Millionen Euro. Demgegenüber standen Erträge von 2.875,25 Millionen Euro. Das ergab ein positives Nettoergebnis von 9,76 Millionen Euro. Ein positives Nettoergebnis zeigt, dass das Land die Aufwendungen eines Jahres mit den Erträgen desselben Jahres ausgleichen konnte. Das führt zu einer Verbesserung des Nettovermögens. Daher sollte das Land längerfristig gesehen positive Nettoergebnisse erwirtschaften.

Schulden

Im Bundesländervergleich hatte Kärnten im Jahr 2019 die höchste Pro-Kopf-Verschuldung in Österreich. Die Gesamtschulden des Landes betrugen 2019 3,41 Milliarden Euro nach ESVG.

Zur Pressemitteilung
Kärntner Landesrechnungshof
Kaufmanngasse 13H
9020 Klagenfurt am Wörthersee
  +43 676 83332 202
  office@lrh-ktn.at