Landesrechnungshof verbessert Zugriff zu Berichten

veröffentlicht am 16. September 2021

Einleitung

Der Kärntner Landesrechnungshof hat seine Website erneuert, damit man besser auf seine Berichte zugreifen kann. Damit will er sowohl den Service für die Landtagsabgeordneten und die geprüften Stellen als auch die Transparenz für die Bürgerinnen und Bürger verbessern.

Pressemitteilung

Die Prüfberichte sind der wichtigste und mit Abstand meistgenutzte Inhalt des Landesrechnungshofs. In diesen Berichten schreibt der Landesrechnungshof die Ergebnisse seiner Überprüfungen nieder und spricht Empfehlungen an die geprüften Stellen aus.

„Mit unseren Berichten wollen wir Politik und Verwaltung dabei unterstützen, die Landesmittel optimal einzusetzen“, sagt Landesrechnungshof-Direktor Günter Bauer.

Mehr Transparenz

Damit Politik und Verwaltung auf die Prüfberichte möglichst nach ihren Bedürfnissen zugreifen können, hat der Landesrechnungshof nun den Zugriff darauf verbessert. Der Landesrechnungshof veröffentlicht seine Berichte auf seiner Website. Diese Plattform hat er nun erneuert und eine detaillierte Suchfunktion für die Berichte implementiert.

„Beispielsweise ist es nun möglich alle Berichte mit Bezug zu Schulen oder Krankenanstalten gezielt zu filtern oder alle Großvorhabensprüfungen abzurufen“, sagt Direktor Bauer.

Auf der alten Website waren die Berichte nur nach Jahren gegliedert.

Die neue Suchfunktion erhöht auch die Transparenz für die Bürgerinnen und Bürger sowie andere Zielgruppen. Man kann die Berichte auf der Website nun unter anderem nach Themenbereich, geografischem Bezug und geprüfter Stelle filtern.

„Durch die neue Suchfunktion wollen wir allen Usern, egal ob Bürgerinnen und Bürgern, geprüften Stellen oder Politik, ermöglichen, nach ihren individuellen Bedürfnissen auf unsere Berichte zuzugreifen“, sagt Direktor Bauer.

Best Practice

Grundlage für die neue Website mit Suchfunktion war eine Masterarbeit zur Content-Strategie, die unter anderem eine Machbarkeitsstudie mit Interviews, eine Umfrage sowie eine Detailanalyse der ursprünglichen Website umfasst. Vorbild war für den Landesrechnungshof bei diesem Projekt vor allem der Online-Auftritt der Regierung Großbritanniens, der als Best Practice im Bereich der Content-Strategie gilt. Der Landesrechnungshof nimmt sich hier auch ein Beispiel an der Barrierefreiheit der digitalen Inhalte.

„Wir arbeiten gerade daran, unsere Berichte barrierefrei zur Verfügung zu stellen. Dadurch wollen wir als öffentliche Institution möglichst allen Menschen unabhängig von Beeinträchtigungen einen gleichwertigen Zugang zu unseren Inhalten auf unserer Website ermöglichen“, sagt Direktor Bauer.

Die neue Berichtssuche auf der Website des Landesrechnungshofs ist unter folgendem Link abrufbar: www.lrh-ktn.at/berichte