LKH Wolfsberg - Baustufe 3

Das LKH Wolfsberg wird umgebaut. Nächstes Jahr beginnt die Baustufe 3. Der Kärntner Landesrechnungshof (LRH) hatte die Planung des Umbaus als Großvorhaben zu überprüfen.

Die KABEG legte für die Baustufe 3 Kosten von 29,05 Millionen Euro vor. Die Überprüfung des LRH ergab eine Reduktion der Kosten um 421.000 Euro. Beispielsweise waren Teile doppelt enthalten wie Deckenplatten und Fensterbänke. Und der LRH korrigierte Einheitspreise, zum Beispiel für die Estrichbeschichtung und Wandhochzüge der PVC-Böden. Abgesehen von kleinen Mängeln gibt es vom LRH jedoch keine Kritik an der Planung.

Räumliche Verbesserungen

Mit der Baustufe 3 plant die KABEG am LKH Wolfsberg vor allem Flächen zu reduzieren und räumliche Verbesserungen, zum Beispiel ein interdisziplinäres Ambulanzzentrum. Bisher sind die einzelnen Ambulanzen im Nahbereich der fachlichen Leitungen und dadurch im gesamten Gebäudekomplex verteilt. Zum neuen Ambulanzzentrum soll es einen Zugang getrennt für Notfälle sowie Patientinnen und Patienten mit geplanten Eingriffen geben.

Gesamtprojekt

Das gesamte Ausbaukonzept für das LKH Wolfsberg erstellte die Krankenanstaltenleitung des LKH Wolfsberg in Zusammenarbeit mit der KABEG im Jahr 2012. 2015 überprüfte der LRH die Baustufe 2 (zum Bericht). Im Jahr 2017 legte die KABEG eine detailliertere Planung für die weiteren Baustufen vor. Im Zuge der Überarbeitung wurden die Kosten für das Gesamtprojekt neu geschätzt und liegen nun bei 62,12 Millionen Euro. Der Baubeginn für die Baustufe 3 ist mit Februar 2021 geplant und die Inbetriebnahme für das Jahr 2025.

Zur Pressemitteilung
Kärntner Landesrechnungshof
Kaufmanngasse 13H
9020 Klagenfurt am Wörthersee
  +43 676 83332 202
  office@lrh-ktn.at